2-22
PROGRAMM
Kartenvorbestellung:
05462-72080
(Buchhandl. Möllmann, Ankum)
05435-2240
(Schreibwaren Runge, Berge)
05901-2743
(Lotto Greskamp, Fürstenau)
NEU: Serientäter jetzt an jedem ersten Freitag im Monat!
Achtung!
Vorverkauf
Vorverkaufsstellen in Ankum, Berge und Fürstenau!

Willi Lieverscheidt

„Lear - Der König von Wanne-Eickel“ (Wiederaufnahme)

 

Eine Adaption frei nach William Shakespeare – umgesetzt und gespielt von Willi Lieverscheidt 

Heinz Lear ist der Besitzer der Lear Corporation Co. KG, mit Sitz im Ruhrgebiet, genauer: in Wanne-Eickel. Ihm gehören Hotelketten, Spielkasinos, Freizeitanlagen,Wellness-Clubs. „Der König von Wanne-Eickel“, wie der mittlerweile über 80-jährige genannt wird, wünscht seine letzten Lebensjahre in Ruhe zu verbringen. So läßt er seine drei Töchter zu sich kommen, mit der Absicht sein Imperium unter ihnen aufzuteilen. Genau wie bei Shakespeare nimmt bei Lieverscheidt hier das Drama seinen Lauf.

Im ersten Teil von „Lear, der König von Wanne-Eickel“ orientiert sich Lieverscheidt nahe am shakespearschen Sprachrhythmus, wenn er in wechselnden Rollen die Tragödie erzählt. Der senile Lear glaubt nicht an die Liebe seiner jüngsten Tochter, verstösst sie, wird von seinen anderen Töchtern hintergangen und bricht im Park von Bottrop zusammen.

Im zweiten Teil ist Lear in einem Altenheim in Castrop Rauxel untergebracht. Er hat seine Würde verloren und sucht seine Daseinsberechtigung. Die beiden Töchter Gertrud und Renate geifern nach noch mehr Macht und Besitz – und vergiften sich aus Eifersucht gegenseitig. In einem Happy End findet Lear dagegen zu seiner jüngsten Tochter Cornelia zurück. 

Lieverscheidt spielt den ganzen Lear in einer One-Man-Show. 

Voller Vitalität, Energie und Überraschungen schöpft er dabei aus seinem langjährigen Erfahrungs-Repertoire. In gewohnt virtuoser Spielweise und mit minimalistischen Mitteln gelingt ihm der Wechsel zwischen zehn (!) verschiedenen Rollen, was in jedem Moment seine Spielfreude zu steigern scheint. Zu sehen gibt es Stummfilm in Slapstick Manier, Oper Buffa, Schattentheater-Spiel – und am Ende hat es das Publikum vielleicht besser verstanden als zu Schulzeiten, das große Shakespeare Drama: „Lear, der König von Wanne-Eickel“.

Sa., 01. Okt
|
20:00
Eintritt: 18,-€
|
15,-€ erm.
|
Theatersaal Restrup